top of page

Die erste Tour mit dem Wohnmobil

Für die erste Reise mit dem Wohnmobil bietet sich ein Miet-Wohnmobil an. So können Sie nicht nur die Dimensionen (denn auch wenn das Wohnmobil kompakt aussieht, mit 6 Metern Länge und fast 3 Metern Breite muss man erst mal umgehen können) einschätzen und kennenlernen, sondern auch das Handling mit ebendieser Ferienwohnung auf Rädern testen.



Vor der ersten Tour – Ohren spitzen und gut zuhören

Bei uns erhalten Sie vor Ihrer ersten Fahrt einen Crashkurs mit dem Umgang der Gasflasche, Stromanschluss, Frisch- und Abwasser, Chemie-WC, Duschkabine, Küche und den drehbaren Sitzen. Wir erklären Ihnen auch, wie richtig beladen wird, worauf beim Fahren und Einparken geachtet werden sollte und wie alles richtig verstaut wird.

Das Fahren mit dem Wohnmobil kann man zurecht königlich nennen, man thront regelrecht in einem äußerst komfortablen Sitz über der Straße und hat alles im Blick. Hat man sich in die Sicht der Außenspiegel erstmal gewöhnt, lässt sich das Wohnmobil bestens steuern. Neben der Breite des Wohnmobils, sollte man auch unbedingt die Höhe im Kopf behalten. Unterführungen, herausragende Dachvorsprünge oder Markisen von Geschäften sowie herabhängende Äste, können schnell zu Kratzern zu führen. Die Vorzüge lassen die Gefahr jedoch schnell vergessen, bei jeder Rast steht einem die eigene Bordküche zur Verfügung: mit perfekt gekühlten Drinks und Snacks.




Ein Campingplatz, der zu den eigenen Bedürfnissen passt

Auch Campingplätze lassen sich schnell ansteuern, viele Campingportale beherzigen die Voreinstellungen des Suchenden (große / kleine Campingplätze, ruhig oder mit Animation…) und zeigen die auf der Route liegenden Campingplätze an. Mit einem Anruf oder einer Online-Buchung klappt auch die Reservierung problemlos und schnell. Die meisten Campingplätze haben sich auf die Bedürfnisse von Wohnmobil-Campern eingestellt und bieten neben Frischwasser aus dem Schlauch und einer Möglichkeit das Chemie-WC zu entsorgen, auch ausreichend große Parzellen für diese an. Mit der integrierten Markise und der Klimaanlage, wird nicht mal ein Schattenplatz benötigt und man kann sich direkt an den Strand oder an den See stellen und einen unverbauten und traumhaften Blick nach vorne genießen.

Günstig ist es zudem auch, durch die Küche ist eine eigene Versorgung auf Sterne-Niveau möglich, die Parzelle kostet im Gegensatz zum Hotelzimmer nur ein Drittel dessen und falls es einem nicht gefällt, verlässt man einfach den Platz und sucht sich den nächsten Traumplatz. Durch die Warmwasserbereitung in der Wohnmobil-Dusche, ist man auch jederzeit unabhängig von Sanitäranalgen und kann auf jedem Rastplatz oder Parkplatz stehen bleiben. Dabei sollte man auch hier darauf achten, dass dies für Camper erlaubt ist, aufgrund der Größe, ist dies nicht überall gegeben. Es gibt neben Campingplätzen aber auch eine Unmenge von Wohnmobilstellplätzen, die auf den schönsten Plätzen gelegen sind, von wilder Natur oder quirligem Stadtleben umgeben sind und nur einen 10er die Nacht kosten. Die Minimalversorgung beinhaltet hier meist ein WC.


Reisen wir ein König

Und hier zeigt sich der größte Vorteil eines Campers: man reist wie ein König, mit eigener Küche und Sanitär, schläft auf einer bequemen Matratze, ist von Wind und Wetter unabhängig und kann überall halten und stehen bleiben, wo es einem gefällt (und erlaubt ist).

Da haben es Zelter und Bus-Camper schon um einiges schwerer. Ob als Familie, Rentner oder Abenteurer, das Wohnmobil bietet für jeden das richtige Maß und Größe.

Lust bekommen, eine kleine Tour mit dem Wohnmobil zu machen? Dann rufen Sie uns an, wir beraten Sie zu Ihren Möglichkeiten!

Commentaires


bottom of page